Wirst du deinem Baby Wachstumsmilch geben? Finden Sie das am besten geeignete Produkt, indem Sie Ihre Beschriftung überprüfen

  April, 2020  

Wirst du deinem Baby Wachstumsmilch geben?  Finden Sie das am besten geeignete Produkt, indem Sie Ihre Beschriftung überprüfen

Muttermilch ist die ideale Nahrung für Kleinkinder, entweder ausschließlich in den ersten 6 Monaten oder als Hauptnahrung in der zweiten Lebenshälfte. Es lohnt sich jedoch, nach 12 Monaten zu fragen, welche Art von Milch am besten geeignet ist, da in diesem Alter das Stillen zwar weiterhin möglich und empfohlen ist, in den meisten Fällen jedoch in Grenzen gehalten wird.

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Wachstumsmilche aus dem Jahr, deren Zusammensetzung am heterogensten ist, da ihre Rezeptur nicht spezifisch geregelt ist. Als nächstes helfen wir Ihnen bei der Auswahl der besten für Ihr Baby, indem wir Ihnen beibringen, auf welche Bestandteile Sie bei der Kennzeichnung achten sollten und wie effektiv es ist, den Nährstoffbedarf dieses Stadiums im Vergleich zu Kuhmilch zu decken.

Warum ist es wichtig, sich das Etikett anzuschauen?

Die Zusammensetzung der Folgemilche unterliegt spezifischen nationalen und europäischen Gesetzen, bei Wachstumsmilchen ist dies jedoch nicht der Fall. Infolgedessen ist ihre Zusammensetzung in Spanien sehr unterschiedlich.

In einigen Fällen ähnelt es dem der Fortsetzungsformeln, in anderen Fällen ähnelt es eher dem der Kuhmilch, was für ein Kind in diesem Alter ein schlechter Proteinbeitrag wäre.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Kennzeichnung zu überprüfen, um das für unser Baby am besten geeignete Produkt zu finden, und dabei besonders darauf zu achten, dass es keinen Zuckerzusatz enthält und nur den natürlichen Milchzucker (Laktose) enthält. Da die derzeitige Kennzeichnungsverordnung eine Unterscheidung zwischen beiden Zuckersorten verhindert (sie steht in der Überschrift "Kohlenhydrate / davon Zucker"), ist es ratsam, nach der Legende "ohne Zuckerzusatz" zu suchen, um sicherzustellen, dass wir die richtige Wahl treffen.

Eine adäquate Wachstumsmilch sollte eine geringere Menge an Eiweiß enthalten als Kuhmilch und mit den für diesen Lebensabschnitt erforderlichen Nährstoffen ergänzt werden.

Die ideale Zusammensetzung einer wachsenden Milch

Um den spezifischen Bedürfnissen dieses Alters gerecht zu werden, muss eine gute Wachstumsmilch einen verringerten Proteingehalt und ein modifiziertes und ausgewogeneres Lipidprofil aufweisen . Daher muss es mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren (wie Omega-3-DHA) und einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten und den Gehalt an gesättigten Fettsäuren verringern.

Darüber hinaus sollte eine gute Wachstumsmilch Mineralien und Vitamine in ausreichenden Mengen enthalten und keinen Zucker enthalten . In diesem Sinne müssen bei der Betrachtung Ihres Etiketts die folgenden Werte berücksichtigt werden:

    Kohlenhydrate Kuhmilch liefert ca. 4-5 g Laktose pro 100 ml Milch. Anbauende Milch enthält neben Laktose häufig zugesetzte Zucker wie Saccharose, Honig oder Fruktose, die ebenfalls in die Zutatenliste aufgenommen werden sollten.

    Fett Die durchschnittlich wachsende Milch hat ungefähr 3 g Gesamtfett pro 100 ml. Es hat einen ähnlichen Gehalt wie Kuhmilch, aber in diesem Fall muss ein Teil des gesättigten Fetts durch Pflanzenfett oder Fischöl ersetzt werden. Dies erhöht den Gehalt an ungesättigten und essentiellen Fettsäuren wie Omega-3-DHA, die sich positiv auf das Wachstum und die geistige Entwicklung des Kindes auswirken.

    Proteine Seine Zahl sollte vorzugsweise niedriger sein als die von Kuhmilch, die normalerweise etwas mehr als 3 g pro 100 ml enthält. die Eiweißfracht zu senken. Ein Proteinüberschuss in der Ernährung von Kleinkindern wurde mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit im Erwachsenenalter in Verbindung gebracht.

    Vitamine Diese Milch ist in der Regel mit Vitaminen angereichert, und das Vorhandensein von Vitamin D (das in der Kuhmilch knapp ist und den Bedarf des Kindes nicht deckt) ist besonders relevant, da es für die Calciumaufnahme von entscheidender Bedeutung ist und daher für die Knochenentwicklung.

    Mineralien In diesem Abschnitt wird das Vorhandensein von Eisen hervorgehoben, das in höheren Anteilen als in Kuhmilch (mehr als 1 mg pro 100 ml) angegeben werden muss, was in diesem Aspekt mangelhaft ist.

Es ist auch zu erwarten, dass andere Bestandteile vorhanden sind, die das Milchwachstum an die Muttermilch erinnern und die Nährstoffempfehlungen für ein Alter zwischen 1 und 3 Jahren abdecken. Zum Beispiel: Probiotika (lebende Organismen) und Präbiotika (Fructoligosaccharide) zur Verbesserung der Darmflora.

Ist Wachstumsmilch wirksam?

Eine ausgewogene Ernährung würde ausreichen, um den Ernährungsbedürfnissen von Kindern gerecht zu werden. In unserer Umwelt kommt es jedoch häufig vor, dass einige überschüssige Nährstoffe (z. B. Proteine) verbraucht werden und nicht genügend andere aufgenommen werden.

Die ALSALMA-Studie ist die erste spanische Studie zur Nahrungsaufnahme von Kindern im Alter von 0 bis 36 Monaten, die von 200 Kinderärzten im ganzen Land mit einer repräsentativen Stichprobe von fast 2.000 Kindern durchgeführt wurde. Diese Studie ergab einen übermäßigen Konsum von Proteinen und einen geringen Konsum von AGP, Vitamin D, Eisen und Folsäure, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr.

Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen das Risiko von Übergewicht und Mangel an essentiellen Nährstoffen im Kindesalter aufgrund eines Ungleichgewichts in der Ernährung und anderer Faktoren wie Ernährungsgewohnheiten bei der Definition des Kindes, des Lebensstils von Familien usw.

In diesem Zusammenhang ist die Art der Milch, die Kleinkinder zu sich nehmen sollten, besonders zu erwähnen, da sie ein Grundnahrungsmittel für ihre Ernährung ist. Kuhmilch liefert 32% der Proteine ​​bei Kindern im Alter von 13 bis 24 Monaten und 28% bei Kindern im Alter von 25 bis 36 Monaten. Das heißt: Unveränderte Kuhmilch trägt in hohem Maße zu den hohen Eiweißanteilen in ihrer Nahrung bei (ca. 18% der VCT).

Andererseits hat es eine geringe Menge anderer essentieller Nährstoffe wie Vitamin D oder Eisen. Wenn es in großen Mengen konsumiert wird, kann es daher zu einer unzureichenden Nährstoffaufnahme und einem Eisenmangel beitragen.

Aus diesen Gründen ist es besonders bei Kindern mit unausgewogener Ernährung oder mit besonderen Ernährungsbedürfnissen zweckmäßiger, mit einer Milchformel bis zum Alter von 2-3 Jahren fortzufahren. Die folgenden Milchprodukte sind für Säuglinge im Alter von 6-12 Monaten bestimmt. Um einige der Nährstoffmängel von 12 bis 36 Monaten zu lindern, ist Wachstum die einzige speziell formulierte Milch.

Das klassische Glas Milch gegen Milchanbau zu tauschen, ist eine kleine Geste, die einen großen Unterschied machen kann und einen deutlichen Einfluss auf die Ernährung des Kindes hat.

Bilder | iStock / Grase / CroMary / Shalamov.