Jedes fünfte Baby wird weltweit per Kaiserschnitt geboren, fast doppelt so viel wie von der WHO empfohlen

  April, 2020  

Jedes fünfte Baby wird weltweit per Kaiserschnitt geboren, fast doppelt so viel wie von der WHO empfohlen

Kaiserschnitte in der Welt haben sich in 15 Jahren verdoppelt: Sie sind von 12 Prozent im Jahr 2000 auf 21 Prozent im Jahr 2015 gestiegen, wenn die WHO empfiehlt, dass diese Praxis 10 Prozent und höchstens 15 Prozent von nicht überschreitet Geburten In der Welt wird jedes fünfte Baby per Kaiserschnitt geboren, wie aus einem Bericht hervorgeht, der Daten aus 169 Ländern enthält, die im The Lancet Magazine anlässlich des XXII. Weltkongresses für Gynäkologie und Geburtshilfe veröffentlicht wurden.

In Spanien ist auch die Zahl der Kaiserschnitte gestiegen. Betrug der Anteil der Kaiserschnitte im Jahr 2000 etwa 20 Prozent, so entsprachen diese fünf Jahre später im Jahr 2015 26, 6 Prozent aller Geburten .

Spanien übertrifft 70 Prozent der empfohlenen Kaiserschnitte

In unserem Land gibt es auch mehr Kaiserschnitte, die weltweit den 23. Platz unter den untersuchten Ländern einnehmen. In Spanien machen Kaiserschnittsdaten 24 Prozent der Kaiserschnitte im öffentlichen Gesundheitswesen und 35 Prozent im privaten Bereich aus .

Die Autonome Gemeinschaft Valencia ist mit 29, 50 Prozent (nach Angaben des Gesundheitsministeriums von 2014) die Autonome Gemeinschaft mit der höchsten Rate an Kaiserschnitten und das Baskenland mit 14 Prozent.

Bei Babys und mehr

Euskadi: diese seltsame autonome Gemeinschaft, in der 85% ihrer seltsamen Frauen vaginal gebären

Kaiserschnitte nach Kontinent

Wenn wir die Daten auf kontinentaler Ebene sehen, werden in Nordamerika und Ozeanien mehr Kaiserschnitte durchgeführt: 32 Prozent der Geburten sind auf diese Weise, gefolgt von Europa mit 27 Prozent der Geburten, Asien (21 Prozent)., Lateinamerika und die Karibik (15 Prozent) und schließlich Afrika mit 10 Prozent, wo sie in vielen Ländern keinen Zugang zu dieser Intervention haben.

Nach Angaben der WHO sollte nur jede zehnte Sendung im Kaiserschnitt enden, ein Wert, der weit von den in vielen Ländern festgestellten Kaiserschnittraten entfernt ist.

Die Länder, in denen mehr Kaiserschnitte durchgeführt werden

Das Land, in dem mehr Babys per Kaiserschnitt geboren werden, ist die Dominikanische Republik mit mehr als 58 Prozent der Geburten (nach Angaben von 2015), gefolgt von Brasilien (55, 6 Prozent), Ägypten (51, 8 Prozent) und der Türkei (50, 4 Prozent) ), China (47) und Mexiko (45, 2).

Kaiserschnitte in Europa

Italien ist in unseren Nachbarländern das Land mit den meisten Kaiserschnitten . Dort ereignen sich 35 Prozent der Geburten auf diese Weise, gefolgt von Portugal (32, 9 Prozent), Deutschland (30 Prozent) und Spanien (26, 6 Prozent) .

Bei Babys und mehr

In Spanien werden 25% der Kaiserschnitte praktiziert, doppelt so viel wie von der WHO empfohlen

Warum gibt es mehr Geburten durch Kaiserschnitt?

Die Zahlen zeigen, dass im Allgemeinen ein Missbrauch dieser Praxis vorliegt, aber es gibt auch berechtigte Gründe, die diese Interventionen beeinflussen. Eine davon ist, dass in den letzten Jahren die Zahl der Mehrlingsgeburten gestiegen ist, Risikoschwangerschaften in Betracht gezogen werden und mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Kaiserschnitt auftritt.

Sie haben auch die Geburt von Frühgeborenen in den letzten Jahren erhöht, die normalerweise per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Neben anderen medizinischen Problemen, bei denen Kaiserschnitte als unzureichende fetale Position gerechtfertigt sind, können auch Probleme in der Plazenta sowie Zustände bei der Mutter auftreten, die eine vaginale Entbindung verhindern.

Bei Babys und mehr

Vorsicht vor ungerechtfertigten Kaiserschnitten: Die Risiken betreffen nicht nur die Mutter, sondern auch das Baby und die Gesundheit zukünftiger Schwangerschaften

Unnötige Kaiserschnitte

Trotzdem zeigen die Daten, dass viele unnötige Kaiserschnitte durchgeführt werden. In bis zu 15 Ländern machen sie mehr als 40 Prozent der Geburten aus, weit über dem tolerierbaren Maximum von 15 Prozent.

Kaiserschnitt ist eine lebensrettende Praxis, die jedoch nur durchgeführt werden sollte, wenn dies medizinisch gerechtfertigt ist, da weder für die Mutter noch für das Baby Risiken bestehen .

Via | Das Lancet