Raucher können in einem Londoner Stadtteil keine Kinder unterbringen

  April, 2020  

Raucher können in einem Londoner Stadtteil keine Kinder unterbringen

Seit Januar 2010 sind Raucher möglicherweise keine Pflegeeltern in einem Stadtteil von London. Ziel der Maßnahme ist es, die Gesundheit von Kindern zu schützen, indem sie vor einer passiven Exposition gegenüber Tabakrauch geschützt werden. Sie haben es nicht in Kauf genommen, die Kritiker in dieser Hinsicht zu vertreten.

Mehrere Studien warnen davor, wie besonders anfällig Kinder für Rauchen sind, was das Risiko für Asthma, Lungenentzündung, Bronchitis, Ohrenentzündung und sogar den plötzlichen Tod erhöht. Raucher, die bereits Kinder in ihrer Obhut haben, erhalten Hilfe, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Michael Stark, verantwortlich für die Kinderbetreuung in dieser Gegend von London, kommentiert Folgendes: "Wir wissen, dass viele Menschen glauben, dass dies eine Beeinträchtigung ihrer Freiheiten ist, aber wir wissen auch, dass Tabak das Risiko schwerer Kinderkrankheiten erhöht ". Die Kritik an dieser Maßnahme wurde sowohl von den Rauchergruppen als auch von dem nationalen Netzwerk, das die Pflegefamilien im Vereinigten Königreich verwaltet (Fostering Network), geäußert, das nach ihrem Verständnis für Familien mit dieser Maßnahme gültig ist Temporäre Betreuung für Kinder, die es brauchen.

Die Organisation ist in dieser Hinsicht kooperativ und bereit, jeden Fall individuell zu bewerten. Eine logische Maßnahme, wenn man bedenkt, dass die Person, die am Ende des Tages im Garten eine Zigarre raucht, nicht mit dem üblichen Raucher identisch ist.

Raucher empfinden diese Maßnahme als einen neuen Versuch, ihr Leben zu stigmatisieren und zu diktieren. Laut der Pro-Tabak-Gruppe Forest "scheint diese Maßnahme zu bedeuten, dass Raucher keine guten Eltern sein können, und das ist völlig inakzeptabel."

Ich verstehe, dass Raucher sich verfolgt und "stigmatisiert" fühlen, da dies eine weitere Maßnahme ist, die zu der langen Liste von Situationen beiträgt, in denen Tabak fast verfolgt wird.

Wir sprechen jedoch über die Gesundheit von Dritten, in diesem Fall von Kindern, die sich nicht für das Rauchen entschieden haben. Das bloße Tragen von mit Tabakgeruch imprägnierter Kleidung erhöht das Risiko von Atemproblemen. Sie müssen nicht über die Personen sprechen, die in einem Raum auf dem Boden rauchen, auch wenn sie nicht in der Nähe von Kindern oder direkt vor ihnen sind.

Wenn wir uns zum Beispiel auf das plötzliche Todessyndrom konzentrieren, ist das Rauchen (auch wenn er auf der Straße raucht) ein Grund, davon abzuraten, bis zum Alter von drei Monaten im selben Raum wie das Baby zu schlafen.

Via | Die Welt in Babys und mehr Mehr fröhliche Babys ohne Tabak, Der Alkohol- und Tabakkonsum des Vaters erhöht das Leukämierisiko des Babys. Von Tabakrauch sind 700 Millionen Kinder betroffen, die Hälfte der Weltkinderbevölkerung